Delaware

Delaware

Klein aber fein - das ist hier die Devise. Der Bundesstaat Delaware befindet sich an der amerikanischen Ostküste und ist nach Rhode Island der zweitkleinste Bundesstaat in den Vereinigten Staaten. Als einziger der amerikanischen Bundesstaaten besitzt Delaware lediglich nur drei Countys und erstreckt sich auf 154 km von Norden nach Süden. Die größte Stadt des Ostküstenstaates ist Wilmington, obwohl Dover seine Hauptstadt ist. Begrenzt wird Delaware von Pennsylvania, Maryland und dem Atlantischen Ozean wie auch den gleichnamigen Delaware River. Benannt wurde Delaware nach dem Gouverneur Sir Thomas West, Lord De La Warr. Delaware war der erste Staat der die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika ratifizierte und deshalb wird er auch als "First State" bezeichnet. Weitere Spitznamen sind "The Diamond State", "The Small Wonder" und "Blue Hen State". Letzterer stammt noch aus den Revolutionstagen, als Soldaten zum Zeitvertreib Hühnerkämpfe während ihrer Kampfpausen abhielten. Die Blaue Henne ist heute offiziell der Staatsvogel des Bundesstaates Delaware.

Aufgrund seiner Größe und angeblich mangelnder touristischer Attraktivität, wird er von vielen Amerikanern aus anderen Bundesstaaten verspottet. Doch die Einwohner von Delaware, wissen ihren beschaulichen Bundesstaat durchaus zu schätzen. Das kleine konservative Delaware bietet mit seiner friedvollen Idylle vor allem Ruhe und Erholung. Bedauerlicherweise wird er von vielen USA-Touristen aber kaum wahrgenommen, dabei hat er so viel Sehenswertes zu bieten. Hier liegen viele verborgene Schätze und allein die historische Vergangenheit macht schon einen Besuch wert. Bekannt ist Delaware vor allem als Steuerparadies; viele Holdinggesellschaften sind hier ansässig - jedoch meistens nur als Briefkastenfirma. Die ungewöhnliche Steuerpolitik hat Delaware zu enormen Wohlstand verholfen und macht ihn zum wirtschaftlich erfolgreichsten aller US-Bundesstaaten. Da Delaware keine Verkaufssteuer erhebt, können auch Touristen hier das ein oder andere Schnäppchen machen.

Die Lage des Bundesstaates ist ebenso beeindruckend, denn 95 % des Staatsgebietes befinden sich auf der Halbinsel Delmarva. Das Landschaftsbild Delawares ist geprägt durch pittoreske Flusstäler und dichte Wälder, die einen entzückenden Kontrast zum hektischen Trubel in den großen Metropolen bilden. Im vielfältigen Delaware findet man außerdem flache Sandstrände, sanfte Hügel im Piedmont und weite Ebenen. Durch die ideale Küstenlage (40 km Strand!) und durchschnittlich 206 Sonnentage im Jahr eignet sich Delaware sehr gut für einen Badeurlaub. Vor allem bei Wassersportlern gilt Delaware als ein wahres Mekka, denn bei guten Winden kann man in der Delaware-Bucht ausgezeichnet Windsurfen. Die Delaware Bay ist einer der Hauptanziehungspunkte in Delaware, denn hier finden Touristen alles was das Herz begehrt: lange Sandstrände, weites Meer und breite Boulevards in den Hafenvierteln mit gemütlichen Fischrestaurants, wo man frischgefangene Meerestiere und andere Köstlichkeiten probieren kann. Die Delaware Bay eignet sich für sämtliche Wassersportarten und natürlich zum Baden und Sonne tanken.

Die einen bezeichnen Delaware schlichtweg als "langweilig", während der Bundesstaat für andere wiederum der wunderbarste Ort ist, um entspannen zu können. Hier in Delaware ist alles etwas anders, hier lebt man ruhiger, gelassener - Hektik ist hier vollkommen fehl am Platze. Viel Natur, malerische Leuchttürme, Schauplätze aus dem Unabhängigkeitskrieg, gemütliche Hafenviertel und Strandpromenaden sowie eine Vielzahl historischer Kolonialbauten und Herrenhäuser laden in Delaware zum Entdecken ein.