Die Hauptstadt von Delaware und weitere Städte

Dover

Dover, Delaware

Das beschauliche Dover befindet sich im Kent County und ist seit 1777 die Hauptstadt Delawares, weshalb sie auch den Spitznamen "The State Capitol since 1777" oder "Capitol of the First State" trägt. Ihre Gründung geht bis in das Jahr 1683 durch William Penn zurück, der lange Zeit Delaware verwaltet hatte. Dover befindet sich nahe der Küste, die gesäumt ist von zahlreichen Naturschutzgebieten. Aufgrund ihrer vielen Häuser die teilweise aus dem späten 18. Jahrhundert stammen, ist sie eine sehr sehenswerte Stadt. Kurios ist, dass es hier fast mehr Briefkästen als Einwohner gibt, was natürlich daran liegt, dass Dover ähnlich wie Liechtenstein eine wahre Steueroase ist. Zu den Sehenswürdigkeiten Dovers zählen das Freilichtmuseum "Delaware Agricultural Museum" das sich auf Landwirtschaft spezialisiert hat, die "John Dickinson Plantage" aus dem 18. Jahrhundert, das "State Capitol" das heute als ein lokalgeschichtliches Museum dient oder das "Delaware Museum of Small Town Life". Ein weiteres sehenswertes historisches Haus, ist "The Governors Home" das viele Jahre lang der Wohnsitz des Gouverneurs war. Das grüne Herz der Stadt und auch des historischen Distrikts bildet "The Green", eine Grünanlage von 1717, sie seitdem kaum verändert oder umgestaltet wurde.

Wilmington

Wilmington ist die größte Stadt im Bundesstaat Delaware und befindet sich im New Castle County. Bekannt ist Wilmington auch unter den Spitznamen "Chemical Capital of the World", "Corporate Capital of the World" und "Credit Card Capitol of the World". Wilmington ist eine der historischsten Städte, die Delaware zu bieten hat. Ihre Gründung geht bis in das Jahr 1638 zurück, als die ersten europäischen Siedler aus Schweden hier ankamen und das Fort Christiana und die Kolonie Neuschweden gründeten. Noch heute sind die Einflüsse der schwedischen Siedler unverkennbar, wie beispielsweise in der Staatsflagge, die sich nur minimal von der originalen schwedischen unterscheidet. Wilmington weist zudem eine enorme kulturelle Vielfalt mit ihren vielen Museen auf. Dazu zählen beispielsweise die Schwedenkirche von 1698, die "Nemours Mansion and Gardens" oder das "Fort Christiana", das heute als Museum dient. Zu Wilmingtons architektonischen Perlen gehören der "Quaker Hill Historic District", das "Mühlenviertel Greenbank Inn" oder das historische Freilichtmuseum "Willingtown Square".

Newark

Die Stadt Newark, häufig auch als New Worke bezeichnet, befindet sich im New Castle County und liegt westlich von Wilmington. Mit der University of Delaware beheimatet Newark die größte Universität Delawares. Newark wurde 1694 durch walisische Siedler und Nachfahren der Presbyterianer gegründet. Die offizielle Gründung fand jedoch 1758 durch eine Charta des englischen Königs George II statt. Zu den Sehenswürdigkeiten Newarks zählen das "Hale-Bymes House", die "University Gallery", der "White Clay Creek State Park" und das "Mineralogical Museum".

New Castle

Die Kleinstadt New Castle befindet sich im gleichnamigen New Castle County und liegt im Süden Delawares. Sie wurde 1651 durch die Niederländer als Fort Casimir gegründet und 1655 durch Petrus Stuyvesant in Nieuw Amstel umbenannt. Mit der Besetzung der Engländer erhielt das einstige Fort schließlich seinen heutigen Namen New Castle. Sie war außerdem die erste Hauptstadt des Bundesstaates Delaware, bis man 1777 Dover als solche ausgewählt hat. Die Stadt gilt mit ihren alten Kopfsteinpflasterstraßen als historisches Juwel Delawares. Besonders sehenswert in New Castle ist der Historic District mit mehr als 500 historischen Gebäuden deren Bau von 1700 bis 1940 reicht. Weitere Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind das "Amstel House Museum" welches das alltägliche Leben im 18. Jahrhundert darstellt, das alte Herrenhaus "George Read II House & Gardens", das lokalhistorische "Museum Old Dutch House" oder das alte Gerichtsgebäude "New Castle Courthouse" das Ausstellungen zur Kolonialgeschichte zeigt.

Lewes

Die kleine Stadt Lewes ist die nördlichste im Sussex County und liegt an der Atlantikküste. Die hübsche historische Küstenstadt schmückt sich mit dem Titel "The First Town in The First State". Diese Bezeichnung kommt daher, dass Lewes bereits 1631 als holländische Kolonie unter dem Namen Zwaanendael errichtet wurde und es sich somit um die älteste Siedlung handelt, die durch europäische Immigranten gegründet wurde. Vor allem die vielen historischen Anwesen machen einen Besuch in diesem Städtchen lohnenswert. Da Lewes direkt an der Delaware Bucht liegt kann man mit der Fähre bis nach New Jersey fahren. Wer hier viele Touristenattraktionen oder Sehenswürdigkeiten erwartet, ist fehl am Platz - denn Lewes selber kann als eine Sehenswürdigkeit betrachtet werden. Dennoch gibt es natürlich erwähnenswerte Bauwerke und sehenswerte Plätze. Dazu zählen das "Fisher-Martin House", das über die historische Innenstadt informiert, der wunderschöne Leuchtturm "Breakwater Light" aus dem Jahr 1828, das kleine Meeresmuseum "Cannonball House Maritime Museum" oder das "Zwaanendael Museum", dass die Einwanderung der Holländer in zahlreichen Ausstellungen repräsentiert. Sogar das älteste Haus der Stadt, das "Ryves Holt House" aus dem Jahre 1655, ist noch erhalten und kann besichtigt werden.