Mietwagenrundreise

Landschaft und Geschichte in Hülle und Fülle

16 Tage / 15 Nächte (ca. 3277 Km.)

Tag 1: Washington DC

Ankunft in Washington DC. Am Abend lohnt es sich den Dupont Circle zu erkunden. Bistros, Bars und Restaurants säumen die Straßen dieses kosmopolitischen Stadtviertels, das umgeben ist von zahlreichen internationalen Botschaften.

Zwei Übernachtungen in Washington DC im "Mayflower Renaissance".

Tag 2: Washington DC

Während einer Orientierungsfahrt am Morgen, kann man berühmte Sehenswürdigkeiten der Stadt wie den Capitol Hill, die Library of Congress, das Washington Monument, den Arlington National Cemetery, das Weiße Haus, sowie das Jefferson und Lincoln Denkmal sehen. Am Nachmittag bietet es sich an, den Arlington National Cemetery und die Gräber historischer Persönlichkeiten, darunter die Grabstätte John F. Kennedys, näher zu erkunden. Alternativ kann man aber auch die historischen Stadtviertel Georgetown oder Capitol Hill entdecken. Georgetown verfügt über zahlreiche luxuriöse Läden und Restaurants. Capitol Hill ist nicht nur ein großes Wohnviertel, sondern beherbergt auch bekannte Wahrzeichen wie das Capitol, die Library of Congress und das Supreme Court Gebäude. Am Abend kann man dann ein Dinner im Adams Morgan Stadtviertel einnehmen oder sich eine Show im "Kennedy Center for the Performing Arts" ansehen.

Tag 3: Washington DC - Manassas - Charlottesville (ca. 185 km)

Von Washington DC aus geht es heute zum Manassas National Battlefield Park, dem Ort des "Battle of Bull Run", der ersten Hauptschlacht im Bürgerkrieg. Im angeschlossenen Besucherzentrum kann man sich in umfänglichen Ausstellungen über die Schlacht informieren. Zusätzlich empfiehlt sich eine Tour zu Fuß oder mit dem Auto über das alte Schlachtfeld.

Eine Übernachtung in Charlottesville im "Omni Charlottesville".

Tag 4: Charlottesville - Appomattox - Roanoke (ca. 193 km)

Am Morgen lohnt sich ein Besuch von Monticello, dem ehemaligen Wohnhaus Thomas Jeffersons, welcher der dritte Präsident der Vereinigten Staaten war und die Unabhängigkeitserklärung verfasste. Monticello ist sein architektonisches Meisterwerk und war nicht nur die Heimat für die Jefferson Familie, sondern ebenfalls für viele schwarze und weiße Arbeiter, darunter auch Sklaven. Die Besucher können heute alles über die Menschen, die auf dieser Plantage lebten und arbeiteten, erfahren. Auf dem Weg nach Roanoke kurzer Aufenthalt in Appomattox. Der Appomattox Court House National Historical Park gedenkt der heroischen Akte, die hier im April 1865 stattgefunden haben und schließlich den Bürgerkrieg beendeten. Während eines Rundgangs kann man all die originalen Gebäude sehen, die restauriert wurden und nun in ihrem alten Glanz erstrahlen. Anschließend Weiterfahrt in das Roanoke Valley, das bekannt ist für seine großartigen Restaurants und Musikclubs.

Eine Übernachtung in Roanoke im "Sheraton Roanoke".

Tag 5: Roanoke - Asheville (ca. 393 km)

Am heutigen Tag Fahrt nach Asheville (North Carolina) entlang des Blue Ridge Parkway, eine der schönsten Panoramastraßen Amerikas. Unterwegs lohnt sich ein Zwischenstopp am Blowing Rock, einer einzigartigen Klippe der Johns River Gorge. Ebenfalls auf diesem Weg findet man den Grandfather Mountain, der zu einem internationalen Biosphärenreservat erklärt wurde. Man sollte hier unbedingt die Swinging Bridge überqueren, um atemberaubende Ausblicke zu erhalten.

Zwei Übernachtungen in Asheville im "Inn at Biltmore".

Tag 6: Asheville

Es bietet sich an, am heutigen Tag das schöne "Biltmore Estate" zu besuchen, das größte Haus in den Vereinigten Staaten. Während man auf eigene Faust das französische Chateau mit seinen 250 Zimmern und den wundervollen Gärten erkundet, kann man sich über die beeindruckende Arbeit des Landschaftsarchitekten Frederick Law Olmsted ein genaueres Bild verschaffen. In Asheville selbst findet man eine empfehlenswerte Restaurantszene mit großartiger Südstaatenküche und Live-Musik mit Jazz und Bluegrass.

Tag 7: Asheville - Chattanooga (ca. 364 km)

Heute sollte man unbedingt Chattanooga Choo Choo entdecken, wo sich die berühmte Bahnstation aus dem Jahre 1909 befindet. Es lohnt sich außerdem die Gärten, Läden und Restaurants hier kennenzulernen.

Eine Übernachtung in Chattanooga im "Sheraton Read House".

Tag 8: Chattanooga - Birmingham (ca. 238 km)

Birmingham ist bekannt für seine wichtige Rolle während der Bürgerrechtsbewegung in den 1960ern. Nach der Ankunft lohnt sich ein Besuch des Birmingham Civil Rights Institute, wo man vieles über das Leben der Schwarzen und Weißen im Süden, angefangen von den 1800ern bis zur Gegenwart, erfährt. Man sollte auch den Fourth Avenue Business District besuchen, wo einst eine deutliche Rassentrennung vorherrschte. Weiterhin lohnt sich ein Abstecher zur Alabama Jazz Hall of Fame, die großartige Jazzmusiker wie Nat King Cole, Duke Ellington, Lionel Hampton oder Erskine Hawkins ehrt. Im Irondale Café kann man zu Abend essen. Ursprünglich bekannt als das Whistle Stop Café, erlangte es Berühmtheit durch seine Rolle in einem Film. Das Café bietet unter anderem "Fried Green Tomatoes", eine der besten Spezialitäten der Südstaatenküche.

Eine Übernachtung in Birmingham im "Hotel Highland".

Tag 9: Birmingham - Selma - Montgomery (ca. 151 km)

Auf dem Weg nach Montgomery Zwischenstopp in Selma und möglicher Besuch des National Voting Rights Museum oder der Brown Chapel A.M.E. Church, die eine zentrale Rolle bei den Märschen von Selma nach Montgomery und somit auch beim bekannten Voting Rights Act 1965 spielte. Weiterhin lohnt sich ein Besuch der Edmund Pettus Bridge. Sie erlangte ebenfalls Bekanntheit durch die besagten Märsche. Die Konfrontation zwischen den Demonstranten und ihren Gegnern endete blutig und ging als Bloody Sunday in die Geschichte ein. Über den National Civil Rights Trail geht es weiter nach Montgomery.

Zwei Übernachtungen in Montgomery im "Courtyard by Marriott".

Tag 10: Montgomery - Tuskegee - Montgomery (ca. 122 km)

Heute steht ein Tagesausflug nach Tuskegee auf dem Programm, um das Tuskegee Airmen National Historic Site zu besuchen. Die Tuskegee Airmen kämpften während des Zweiten Weltkriegs und waren die ersten afroamerikanischen Flieger beim Militär der Vereinigten Staaten. Des Weiteren lohnt sich ein Besuch des George Washington Carver Museum und von "The Oaks". Rückkehr nach Montgomery am Abend, um eine lokale Spezialität zu genießen. Der legendäre Country Musiker Hank Williams begann seine Karriere ebenfalls in der Hauptstadt und verkehrte in vielen lokalen Restaurants. Er war auch dafür bekannt, dass er seine Songs oftmals bei "Chris Hot Dogs" in der Dexter Avenue schrieb.

Tag 11: Montgomery - Atlanta (ca. 257 km)

Nach der Ankunft in Atlanta, lohnt es sich die zahlreichen Sehenswürdigkeiten dieser Stadt zu entdecken. Beispielsweise kann man den Geburtsort Dr. Martin Luther King Jr. im Sweet Auburn Distrikt besuchen oder aber die Ebenezer Baptist Church, wo drei Generationen der King Familie predigten, sowie seine Grabstätte. Ebenfalls bietet es sich an, das Jimmy Carter Presidential Library & Museum nahe dem Carter Center zu besuchen. Am Abend ist der Virginia Highland Distrikt die perfekte Adresse für Shopping, gutes Essen und aufregendes Nachtleben.

Zwei Übernachtungen in Atlanta im "Georgian Terrace".

Tag 12: Atlanta

Am heutigen Tag sollte man sich eine Tour durch die Studios des bekannten Senders CNN nicht entgehen lassen, um einen Blick hinter die Kulissen zu erhaschen. Selbstverständlich kann man aber auch die "World of Coca Cola" entdecken, mit ihren faszinierenden Ausstellungen bei denen eine Verkostung natürlich nicht fehlen darf.

Tag 13: Atlanta - Charlotte (ca. 394 km)

Zahlreiche Informationen über die Region erhält man im "Levine Museum of the New South" am heutigen Tag. Am Abend lohnt sich ein Spaziergang durch das EpiCentre wo man edle Restaurants und Piano Bars vorfindet.

Eine Übernachtung in Charlotte im "Omni Charlotte".

Tag 14 und 15: Charlotte - Virginia Beach (ca. 550 km)

Fahrt nach Virginia Beach, die Stadt am Zusammenfluss der Chesapeake Bay und des Atlantiks. Man kann die Zeit für ausgiebige Spaziergänge oder zum Entspannen am Strand nutzen und sollte dabei natürlich auch die fangfrischen köstlichen Meeresfrüchte versuchen.

Zwei Übernachtungen in Virginia Beach im "Hilton Virginia Beach".

Tag 16: Virginia Beach - Dulles International Airport (ca. 430 km)

Fahrt in nördlicher Richtung durch die wunderschönen Landschaften Virginias zum Dulles International Airport für den Rückflug. Wenn es die Zeit erlaubt, kann man unterwegs noch die historische Gemeinde Fredericksburg besuchen, um dort eine Trolley Tour zu unternehmen oder Schlachtfelder aus dem Bürgerkrieg zu besichtigen.

Reise beinhaltet:

- 15 Hotelübernachtungen
- Alle Steuern
- Fly Drive Anweisungen

Reisetermine / Preise (pro Zimmer):

EZ / DZ DB VZ
23.06. - 31.08.2014 (Mo - MI, SO) 2.880 € 3.090 € 3.250 €
23.06. - 31.08.2014 (DI - SA) 2.660 € 2.840 € 3.010 €
01.09. - 18.11.2014 (Mo - MI, SO) 2.910 € 3.120 € 3.280 €
01.09. - 18.11.2014 (DI - SA) 2.370 € 2.550 € 2.710 €
19.11. - 26.12.2014 (Mo - MI, SO)          2.670 € 2.850 € 3.020 €
19.11. - 26.12.2014 (DI - SA)          2.230 € 2.410 €     2.570 €    

EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, DB = Dreibettzimmer, VZ = Vierbettzimmer

Weitere Informationen

Vorname, Nachname: *
Straße, Hausnummer: *
Plz. / Ort: *
Telefon: *
Email: *