Maryland

Maryland
Karte Maryland

Der Bundesstaat Maryland befindet sich in der Mitte der amerikanischen Ostküste und ist einer der 13 Gründungsstaaten der USA. Sein Gründungsdatum geht bis in das Jahr 1634 durch Lord Baltimore zurück, doch offizielles Mitglied der Vereinigten Staaten ist er erst seit 1788. Bekannt ist Maryland auch als "Free State", "Old Line State" oder "Chesapeake Bay State" und seit 1694 ist die Hafenstadt Annapolis seine Hauptstadt. Der Staat an der Atlantikküste wird im Südwesten durch Washington DC und Virginia, im Westen von West Virginia, im Norden von Pennsylvania und im Nordosten von Delaware begrenzt. Maryland ist ein sehr dicht besiedelter und noch dazu der vermögendste aller US-Bundesstaaten. Gekennzeichnet ist er durch seine hervorstechenden Extreme; so findet man hier die Weltmetropole und Hafenstaat Baltimore, an anderer Stelle die Bergwelt der Appalachen und Allegheny Mountains in der Landesmitte, weites Farmland, sanfte von Eichen bewaldete Hügel im Piedmont, sumpfige Marschgebiete im Osten, an der Küste kleine verträumte Fischerdörfer und kilometerlange Sandstrände. Dieser vielfältigen Landschaft hat Maryland seine Spitznamen "Mini-Amerika" oder auch "America in Miniature" zu verdanken.

Mit dem nahe dem Deep Creek Lake gelegenen "Wisp", verfügt Maryland sogar über ein eigenes Skigebiet. Im Sommer kann man an diesem See, der übrigens Marylands größter Süßwassersee ist, wunderbar Boot fahren, Schwimmen oder angeln. Die Ostküste von Maryland, bekannt als Eastern Shores, wird von der 6.437 km Küste der Chesapeake Bay vom restlichen Bundesstaat, Western Shores, getrennt. Einst war die Bucht für ihre legendären Austernbänke bekannt, doch durch zunehmende Überfischung und Umweltverschmutzung verschwanden diese. Nichts desto trotz, ist Chesapeake Bay einer der Hauptanziehungspunkte in Maryland, was wohl nicht zuletzt daran liegt, dass ihr Küstenabschnitt einer der schönsten Amerikas ist.

Besonders interessant ist sicherlich, dass die Staatshymne Marylands "Maryland, My Maryland" nach der Melodie des deutschen Weihnachtsliedes "O Tannenbaum" gesungen wird. Maryland hat viele eindrucksvolle Plätze zu bieten wozu u. a. auch Assateague Island zählt. Diese Insel mit ihren unberührten Sandstränden, salzigen Marschwald und üppigen Pinienwäldern ist seit vielen tausend Jahren die Heimat wilder Ponys. Ein Abstecher in dieses Naturschutzgebiet ist daher besonders lohnenswert, um die Ponys und Vögel zu beobachten und die Insel näher kennen zu lernen. Auch Shopaholics kommen im beschaulichen Maryland voll auf ihre Kosten. Hierfür sorgen u. a. großartige Shoppingmalls wie beispielsweise "Arundel Mills" oder "Harborplace & The Gallery" in Baltimore. Für kulinarische Genüsse sorgt eine Kellerei in St. Michaels, die mit Gourmet-Senf, hausgemachtem Käse, ausgezeichneten Weinen und hochwertigen Olivenöl die verwöhnten Gaumen ihrer Besucher zufriedenstellt. Probieren sollte man unbedingt auch die kulinarische Tradition Marylands: Krabben. Die fangfrischen Meerestiere werden in Maryland mit dem landestypischen Gewürz "Old Bay" verfeinert und mit "Hushpuppies" (frittierte Maisklößchen) serviert. Ganz besonders empfehlenswert ist auch eine Fahrt oder eine Wanderung entlang der Civil War Trails. Die Bürgerkriegspfade ziehen sich durch die gesamte Capital Region und führen vorbei an mehr als 600 alten Schlachtplätzen und Sehenswürdigkeiten. Besucher erkennen die Civil War Trails durch speziell markierte Wegpfeiler. Besonders erwähnenswert ist der "Lee Invades Maryland Trail" der zum Schauplatz der Schlacht von Antietam führt. Maryland ist ein wahrhaft beeindruckender Bundesstaat, der viel Abwechslung zu bieten hat und somit sicherlich den Geschmack jedermanns trifft.