Sehenswürdigkeiten in Virginia

Agecroft Hall

Das Herrenhaus Agecroft Hall befindet sich in Richmond und ist direkt am James River gelegen. Das Haus wurde ursprünglich im 15. Jahrhundert in Pendlebury, England erbaut und im Rahmen einer Auktion 1925 vom Richmonder Thomas Williams gekauft, nach Virginia verschifft und in Richmond wieder aufgebaut. Das hübsche Tudorhaus dient heute als ein historisches Hausmuseum, das ebenfalls einen Eintrag in das National Register of Historic Places erhielt.

Arlington House

Arlington House, Virginia

Das Arlington House, welches auch als "Robert E. Lee Memorial" bekannt ist, befindet sich im Arlington County, oberhalb des Potomac Rivers. Es wurde zwischen 1802 und 1804 erbaut und war ehemals das Haus des Generals Robert E. Lee. Da man verhindern wollte, dass der Konföderierten-General Lee in seine Heimat zurückkehrt, errichteten Unionssoldaten während des Bürgerkrieges den Arlington National Cemetery auf seinem Grundstück. Das Arlington House ist heute vor allem für diesen Nationalfriedhof bekannt, doch auch das Gebäude selbst kann besichtigt werden. Es wurde außerdem zu einem National Memorial erklärt und in das National Register of Historic Places aufgenommen und zählt heute zu den bekanntesten Virginia Sehenswürdigkeiten.

Bacon’s Castle

Das Bacon's Castle, auch "Allen's Brick House" oder "Arthur Allen House" genannt, befindet sich in Virginias Surry County. Es gilt als das älteste dokumentierte Backsteinhaus. Es wurde 1665 erbaut und nach Nathaniel Bacon benannt, der aus der Bacon's Rebellion im Jahr 1676 bekannt war. Das wundervolle Herrenhaus im Jacobean und Greek Revival Stil dient heute als ein historisches Hausmuseum, in dem auch geführte Touren angeboten werden. Ein Highlight welches das Anwesen noch zu bieten hat, ist der wunderschön angelegte Garten aus dem 17. Jahrhundert, vor allem dann, wenn er in voller Blüte steht. Egal ob man das Haus und das Anwesen auf eigene Faust oder während einer geführten Tour besichtigt, man wird viel Sehenswertes und Interessantes entdecken, insbesondere im hauseigenen historischen Museum mit zahlreichen alten Artefakten. Bacon's Castle wurde als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Chippokes Plantation State Park

Der Chippokes Plantation State Park befindet sich im Surry County nahe der Stadt Newport News. Das Zentrum des State Parks bildet die Chippokes Plantation, die im Jahr 1617 durch den Captain William Powell errichtet wurde. Eine Attraktion der Chippokes Plantation, ist das "Chippokes Farm and Forestry Museum", das 1990 eröffnete. Es ist ein landwirtschaftliches Museum, das viele verschiedene Ausstellungen mit originalen Artefakten, darunter Werkzeuge von Handwerkern und Schmieden, zeigt. Ebenso sehenswert ist das Antebellum-Herrenhaus "Chippokes Mansion", wo u. a. originale Haushalts- und Einrichtungsgegenstände ausgestellt werden. Die Chippokes Plantation wurde als U.S. Historic District ausgezeichnet und in das National Register of Historic Places aufgenommen. Dieser State Park gehört zu den besonders empfehlenswerten Virginia Sehenswürdigkeiten.

Ferry Farm

Die Ferry Farm, die man auch als "George Washington Boyhood Home Site" oder "Ferry Farm Site" kennt, befindet sich nahe Fredericksburg im Stafford County. Die an den nördlichen Ufern des Rappahannock River gelegene Ferry Farm, wurde von der Familie George Washingtons für viele Jahre bewohnt und war der Ort, an dem George Washington aufwuchs. Auf dem Gelände der Ferry Farm befindet sich auch ein Besucherzentrum, wo man Ausstellungen zur Kolonialzeit und dem Bürgerkrieg besichtigen kann. Einige wenige erhaltene Artefakte der Familie, wie beispielsweise ein altes Tee-Service, werden ausgestellt. Die Ferry Farm wurde als National Historic Landmark erklärt und in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Gadsby‘s Tavern Museum

Die Gadsby's Tavern ist ein historischer Gebäudekomplex in der Altstadt Alexandrias. Es dient nicht nur als kulturgeschichtliches Museum sondern auch als Restaurant und war auch unter den Namen Gadsby's Tavern Restaurant und American Legion Post 24 bekannt. Gadsby's Tavern besteht aus zwei Gebäuden, der alten Taverne von 1785 und dem Stadthotel aus dem Jahr 1792. Benannt wurde sie nach ihrem Gründer John Gadsby, der sie von 1796 bis 1808 geführt hat. Gadsby's Tavern wurde als National Historic Landmark erklärt und in das National Register of Historic Places eingetragen.

George Washington Birthplace National Monument

Das George Washington Birthplace National Monument, das sich nahe der Stadt Colonial Beach im Westmoreland County befindet, ist eine Rekonstruktion des ehemaligen Wohnsitzes der Familie Washington. Einst war das Anwesen eine Tabakfarm, heute ist sie eine bekannte Gedenkstätte die zum National Monument erklärt wurde und zu den bekanntesten Virginia Sehenswürdigkeiten zählt. Des Weiteren befinden sich 32 Gräber von Familienmitgliedern auf dem großen Gelände. Das 1930 gegründete Hausmuseum zeigt mehr als 1.000 Exponate, welche die amerikanische Kolonialzeit wiederspiegeln.

George Washington National Masonic Memorial

George Washington National Masonic Memorial

Das George Washington National Masonic Memorial befindet sich in Alexandria und wurde in Gedenken an George Washington erbaut, der bekennender Freimaurer war. Der Bau des monumentalen Freimaurertempels begann 1922 und wurde 1932 fertig gestellt. Das 101 m hohe Denkmal wurde dem Leuchtturm von Alexandria in Ägypten nachempfunden, was man insbesondere an der pyramidenförmigen Turmspitze mit ihrer stilisierten Flamme sehen kann. Gewissermaßen dient das eindrucksvolle Monument auch als ein Museum, da man hier eine Vielzahl an Erinnerungsstücken aus George Washingtons freimaurerischer Tätigkeit besichtigen kann.

Gunston Hall

Das Herrenhaus Gunston Hall befindet sich nahe der Stadt Lorton im Fairfax County. Es liegt am Potomac River und wurde 1755 im Georgianischen Architekturstil errichtet. Historisch bedeutsam ist das Haus vor allem durch George Mason, ein Unterzeichner der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, der auch als "Vater der Bill of Rights" bekannt ist. Bedeutsam ist das Haus aber auch wegen seiner besonderen architektonischen Merkmale, da hier Elemente des Rokoko, der Neugotik und der Chinoiserie zusammenfließen. Gunston Hall wurde außerdem als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen. Heute dient das herrschaftliche Gunston Hall als ein öffentliches Museum, das Ausstellungen zur Architektur im 18. Jahrhundert aber auch zum Leben George Masons zeigt.

Henricus Historical Park

Der Henricus Historical Park, auch bekannt als Henricopolis, Henrico Town oder Henrico, war eine Siedlung, die durch Sir Thomas Dale 1611 gegründet wurde. Die "Citie of Henricus" wurde nach Prinz Henry benannt, dem ältesten Sohn König James I. Heute fungiert die einstige Siedlung als ein Freilichtmuseum mit dem Namen Henricus Historical Park. Henricus ist auch dadurch bekannt, das ganz in der Nähe die Indianerin Pocahontas lebte, die später den Engländer John Rolfe heiratete und gemeinsam mit ihm auf der nahegelegenen Varina Farms Plantation lebte. Die beliebte Touristenattraktion erhielt außerdem einen Eintrag in das National Register of Historic Places und zählt heute zu den bekanntesten Virginia Sehenswürdigkeiten.

Jamestown Settlement

Die Jamestown Settlement in der gleichnamigen Ortschaft Jamestown, ist ein riesiger Freilichtmuseumskomplex, der 1957 eröffnete. Jamestown war die erste permanente Siedlung der Engländer in Nordamerika und wurde nach dem englischen König James I. benannt. Gärten, Museen, Galerien, nachgebaute Indianerdörfer - all das kann man hier sehen. Unterhaltung pur wird in vielerlei Hinsicht geboten, so sieht man beispielsweise das alte Fort das Jamestown war oder man besucht das detailgetreu nachgebaute Powhatan-Indianerdorf. Des Weiteren gibt es Ausstellungen zum Bürgerkrieg oder man besichtigt die Schiffe, mit denen die Siedler angekommen sind, beispielsweise die Susan Constant oder Godspeed.

Luray Caverns

Luray Caverns, Virginia

Besonders spektakulär und unbedingt einen Besuch wert, sind die Luray Caverns, die zweifellos zu den schönsten Virginia Sehenswürdigkeiten zählen. Hierbei handelt es sich um das größte Höhlensystem im Osten der Vereinigten Staaten. Die 282 m hohe Höhle wurde 1878 durch einen Schmied entdeckt und ist heute als Schauhöhle eine sehr beliebte Touristenattraktion. Weltweit bekannt ist sie vor allem für ihre Stalaktitenorgel, die laut dem Guinness-Buch der Weltrekorde "das größte unterirdische Musikinstrument weltweit ist". Die "Great Stalacpipe Organ" wurde 1954 erbaut und während einer Führung kann man sich auch ein kleines Konzert der außergewöhnlichen Orgel anhören. Besucher können das faszinierende Höhlensystem während einer geführten Tour besichtigen und dabei unglaubliche Eindrücke gewinnen. Riesige Stalaktiten und Stalagmiten und noch viele weitere Naturwunder und farbenprächtige unterirdische Räume garantieren einen unvergesslichen Besuch. Wer befürchtet, dass es in der Höhle kalt ist, sei getröstet, denn die Luft in der Höhle wird chemisch getrocknet. Die im Nordwesten Virginias gelegene Luray Caverns nahe der gleichnamigen Stadt Luray, wurde außerdem als National Natural Landmark gekennzeichnet.

Monticello

Monticello, Virginia

Das Landgut Monticello befindet sich im Albermarle County nahe der Stadt Charlottesville und war lange Zeit der Wohnsitz Thomas Jeffersons, der als amerikanischer Präsident und Verfasser der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung bekannt war. Das Herrenhaus wurde nach 1768 nach Jeffersons eigenen Plänen im klassizistischen Stil erbaut und zählt heute zu den bedeutendsten Bauwerken aus der Gründerzeit der USA. Das Monticello ist heute ein historisches Hausmuseum und beliebtes Ausflugsziel bei Touristen, da ein Großteil der originalen Einrichtungsgegenstände erhalten werden konnte. Zur Sammlung zählen auch einige persönliche Erinnerungsstücke Jeffersons und sogar seine Bibliothek kann noch besichtigt werden. Das ehemalige Plantagengelände wurde als National Historic Landmark ausgezeichnet und erhielt einen Eintrag in das National Register of Historic Places.

Mount Vernon

George Washington Haus, Virginia

Der Landsitz Mount Vernon war einst die Heimat des ersten amerikanischen Präsidenten George Washington, der dieses 1761 von seiner Schwägerin erbte. Es befindet sich nahe Alexandria im Fairfax County und wurde 1757 im Kolonialstil erbaut. Ursprünglich hieß das Anwesen noch Little Hunting Creek Plantation, wegen dem nahegelegenen Fluss Little Hunting Creek. Im Laufe der Jahre veränderte Washington sehr viel im und am Gebäude, da es seinem hohen Stand in der Gesellschaft gerecht werden sollte. Auf dem Mount Vernon Anwesen befinden sich außerdem noch ein Sklavendenkmal und Friedhof, der in Gedenken an die hier lebenden und arbeitenden Sklaven errichtet wurde, mehrere Gärten, darunter Obst- und Gemüse- wie auch Blumengärten und zwei Buchsbaumanlagen. Außerdem dient ein Waldwanderweg zur Erkundung des riesigen Anwesens und eine Musterfarm zeigt George Washingtons Vergangenheit als Farmer. Heute dient Mount Vernon als ein historisches Museum und erhielt einen Eintrag in das National Register of Historic Places.

Museum of the Shenandoah Valley

Das "Museum of the Shenandoah Valley" befindet sich in Winchester und zeigt umfangreiche Sammlungen zur Kultur, Geschichte und Kunst dieses großartigen Valleys, nach dem es benannt wurde. Der Museumskomplex besteht aus einem historischen Haus aus dem 18. Jahrhundert stammt, zahlreichen Gärten und Grünflächen sowie dem Hauptmuseum. Das historische Haus, welches offiziell als "Glen Burnie Historic House" bekannt ist, ist ausgestattet mit originalen Einrichtungsgegenständen und Gemälden und es erhielt einen Eintrag in das National Register of Historic Places. Wunderschöne Gärten umrahmen zudem malerisch das "Glen Burnie Historic House". In dem Hauptmuseum, welches in vier Galerien aufgeteilt ist, erfahren die Besucher alles rund um das Leben und die Geschichte im Shenandoah Valley.

Natural Bridge

Natural Bridge, Virginia

Die Natural Bridge befindet sich im Rockbridge County und gehört zum Shenandoah Nationalpark. Die natürliche Brücke liegt nahe des Panoramaweges Blue Ridge Parkway und entstand durch Auswaschungen des Cedar Creek.

Sie überspannt 27 m und ist 66 m hoch. Die Natural Bridge wurde sowohl als Virginia Historic Landmark wie auch als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Nahe der Natural Bridge gibt es viele Unterkünfte und regelmäßig werden Licht- und Soundshows dargeboten. Ganz zu Recht gehört sie zu den einzigartigsten Virginia Sehenswürdigkeiten, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Oatlands Plantation

Die historische Oatlands Plantation befindet sich in Leesburg und besteht aus dem prachtvollen Herrenhaus, dem umgebenden Farmland und diversen Gärten. Die Plantage wurde um 1803 erbaut und für viele Jahre von der Familie Carter und anschließend von Stilson Hutchins, dem Gründer der Zeitung "Washington Post", bewohnt. Heute dient die Oatlands Plantation als ein historisches Hausmuseum, das von März bis Dezember besichtigt werden kann. So erfährt man hier beispielsweise viel über die Geschichte der Plantage und kann alte Einrichtungsgegenstände besichtigen. Die Oatlands Plantation wurde außerdem zu einem National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Pocahontas Exhibition Coal Mine

Die Pocahontas Exhibition Coal Mine, die auch als "Pocahontas Mine No. 1" oder "Baby Mine" bekannt ist, befindet sich nahe der gleichnamigen Ortschaft Pocahontas im Tazewell County. Die Mine eröffnete 1882 und war die erste in den USA, die 1938 ein Erlebnisbergwerk eröffnete. Die Mine ist außerdem für ihre Geschichte in der Produktion von Steinkohlenkoks bekannt und spielte eine entscheidende Rolle zur Zeit der industriellen Revolution in den USA. Die Pocahontas Exhibition Coal Mine wurde zu einem National Historic Landmark District erklärt und erhielt einen Eintrag in das National Register of Historic Places.

Rosewell Plantation

Die Rosewell Plantation befindet sich im Gloucester County und war für mehr als 100 Jahre das Zuhause der Familie Page, eine der ersten Familien Virginias. Das Herrenhaus, das den York River überblickte, wurde um 1725 erbaut und gilt als eines der größten und schönsten amerikanischen Häuser aus der Kolonialzeit. Das einst so schöne Herrenhaus wurde durch einen Brand zerstört, weshalb man heute nur noch die Ruinen der Rosewell Mansion sehen kann. Die ins National Register of Historic Places aufgenommene Sehenswürdigkeit ist heute eine der beliebtesten Touristenattraktionen Virginias.