Weinparadies

Weinparadies Capital Region

Was den Weinbau anbelangt, so ist die Capital Region ein echtes Paradies. Um Washington DC herum boomt das Geschäft mit den edlen Tropfen. Viele weltbekannte und renommierte Weine stammen aus Virginia, Maryland oder West Virginia. Vor allem während einer Reise durch die Capital Region und entlang der wunderschönen Ostküste der USA, sollte man die Zeit ausnutzen, um auch einige Weinkellereien zu besuchen, entweder um die Weine zu verkosten oder um auf den speziellen Weinpfaden zu wandern, die durch die malerischen Weinberge und entlang traumhafter Landschaften führen. Schon Thomas Jefferson, der ehemalige Präsident, war ein passionierter Weinliebhaber. Seine Leidenschaft ging sogar soweit, dass er aus Europa Wein und Reben nach Monticello importieren ließ. Dieses Vermächtnis konnte bis heute erhalten bleiben und entführt Besucher in die wunderbarsten Weinregionen der Capital Region. In Virginia kann man Weingärten wie "Linden Vineyards", "Barboursville" oder "Naked Mountain Winery" besuchen und in Maryland laden "Tilmon's Island Winery" oder "Little Ashby Vineyards" zum Verweilen ein.

Weinparadies - Ostküste der USA

Eine besonders aufstrebende Weinregion ist Virginia. Hier findet man weit mehr als 230 Weingüter, die Virginia zugleich zum Herzstück des Weinanbaus in der Capital Region machen. Diese erstrecken sich vom Herzen des Appalachengebirges bis hin zur Ostküste. Wie bereits erwähnt, findet man in den Weingebieten der Capital Region besondere Weinpfade. Dazu gehört u. a. der "Bedford Wine Trail". Dieser führt Besucher entlang der malerischen Kulisse der Blue Ridge Mountains und des Smith Mountain Lake. Ebenfalls ist der "Chesapeake Bay Wine Trail" sehr zu empfehlen, der neben malerischen Landstraßen und geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten zu insgesamt neun einzigartigen Weingütern führt. Am Fuße der Blue Ridge Mountains schlängelt sich ein weiterer Weinpfad vorbei: der "Fauqier County Wine Trail". Hierbei kann man seinen Blick über hügeliges Land mit Steinmauern schweifen lassen, während man insgesamt 16 Weingüter erkundet. Der "Monticello Wine Trail" führt zur Geburtsstätte des amerikanischen Weins, nach Charlottesville. Hierbei kann man insgesamt 22 Weinkellereien und Güter entdecken. Man sollte es sich bei einem Besuch in Virginia nicht entgehen lassen, auch einen Abstecher zum Loudoun County zu unternehmen. Dieses zählt zu den schönsten Weindestinationen, die die USA zu bieten hat und trägt nun sogar offiziell den Beinamen "DC's Wine Country".

Weinparadies an der Ostküste der USA

Von ebenfalls hervorragender Qualität sind die Weine aus Maryland. Der Bundesstaat produziert mehr als 400 unterschiedliche Weinsorten, die alle mit ihren intensiven Geschmacksrichtungen punkten. Für den Geschmack der unterschiedlichen Reben, sind vor allem die klimatischen Bedingungen und Bodenbeschaffenheiten verantwortlich. Die Weinregion erstreckt sich hier von der Bergregion im Westen über die südlichen Teile bis hin zur Ebene der Chesapeake Bay. Die staatlichen Weingüter befinden sich hauptsächlich im Piedmont von Maryland. Auf den beiden Weinpfaden "Frederick Wine Trail" und "Mason-Dixon Wine Trail" hat man die Möglichkeit, reizvolle Landschaften, historische Städte und natürlich die malerischen Weingüter zu entdecken. Der "Frederick Wine Trail" führt Besucher entlang historischer Wege und Farmland bis zum charmanten Städtchen Frederick. Der "Mason-Dixon Wine Trail" hingegen ermöglicht die Erkundung von über 20 Weingütern an der Grenze von Maryland und dem nördlich gelegenen Nachbarstaat Pennsylvania. Weitere Weinrouten sind Antietam Highlands, Patuxent, Carroll, Piedmont und Chesapeake.

In Delaware ist der Weinbau bisher noch nicht so ausgereift wie in Virginia oder Maryland. Dies liegt vor allem am warmfeuchten Tropenklima, das hier in Delaware vorherrscht. Dennoch kann man hier guten Wein trinken und es gibt auch zwei Weingüter. Diese produzieren in erster Linie Wein aus Reben sowie bestimmte Fruchtweine. Beispielsweise werden die Rebsorten Merlot, Chardonnay, Cabernet Sauvignon und Delaware hier angebaut. Die Geschichte des Weinbaus geht jedoch zurück in das Jahr 1638, als schwedische Siedler erstmals versuchten Wein in Delaware anzubauen.

Auch West Virginia versucht sich als Weinproduzent: bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es hier etwa 11 Weingüter. Da die Winter in West Virginia sehr streng sind, werden von den Winzern hauptsächlich französische Hybridreben angebaut. Vor allem im Nordosten wird überwiegend Riesling angebaut, da dieser winterhart ist und somit zu den bedeutendsten Rebsorten von West Virginia zählt. Von den Weingütern, die sich über den ganzen Staat verteilt befinden, werden darüber hinaus auch Spezialprodukte angeboten wie beispielsweise Met oder Kochwein. Empfehlenswerte Weingüter sind "Forks of Cheat Winery" in Morgantown, "Roane Vineyards" in Spencer, "Kirkwood Winery" in Summersville und "Wolf Creek Winery" nahe Lewisburg.